sat STERLING Anlagenbau

LISA: LEMKEN INFORMATION, STATISTICS & ANALYSIS

Die Herausforderung:

LEMKEN produziert landwirtschaftliche Geräte, die höchsten Qualitätsanforderungen genügen müssen, damit diese exakt arbeiten und lange den intensiven Bedingungen in der Landwirtschaft Stand halten. Dieses Qualitätsverständnis spiegelt sich auch in der Controlling-Abteilung von LEMKEN wider, vor allem wenn es um die schnelle und konsistente Bereitstellung von Daten und Informationen innerhalb der Abteilung und für andere Unternehmensbereiche geht.

Durch steigende Mitarbeiter:innenzahlen und kontinuierliches Umsatzwachstum entstanden in den operativen IT-Systemen im Laufe der Zeit allerdings immer größere Datenmenge. Diese weiterhin optimal zu managen und nutzbar zu machen, wurde damit zu einer der größten Herausforderung im Controlling und gesamten Unternehmen.

Vor Einführung einer unternehmensweiten Business Intelligence Applikation, hat LEMKEN beispielsweise die Daten für das tägliche und monatliche Reporting aus der ERP-Software Oxaion und anderen MS Access-Dateien zuerst in eine zentrale MS Access-Datei geladen. Diese wurden dann in MS Excel importiert und für das Reporting aufbereitet. Bestimmte Berichte wurden zusätzlich täglich als PDF-Dateien an die Berichtsempfänger:innen versendet.

Diese Art und Weise des Verfahrens bedeutete aber für die gestiegene Datenmenge eine Masse an manuellen Arbeitsschritten und Prüfroutinen, die vor allem viel Zeit und Nerven kostete.

Das Ergebnis:

Die Umsetzung des Projekts mit dem Namen LISA (LEMKEN Information, Statistics & Analysis) erfolgte in mehreren Ausbaustufen und Teilprojekten. Insgesamt entstand dadurch ein Reporting entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit Beginn bei dem Einkauf und Vertrieb über Analysen zur Produktivität (realtime) und der Lieferkettenauswertung bis hin zu dem After Sales und Qualitätsmanagement. Darüber hinaus stehen Analysen zu den Querschnittsfunktionen Controlling, Finanzen, Investitionscontrolling und Personal zur Verfügung.

Die eingeführte Berichtswesen-Lösung mit Board zeichnet sich dabei insbesondere durch folgende Punkte aus:

  • Intuitiv bedienbares Berichtsportal mit umfangreichen Auswertungen und schnellen Analysemöglichkeiten
  • Berechtigungsspezifische Zugriffe auf die unterschiedlichen Auswertungen, insbesondere für den Personalbereich
  • Maßgeschneiderte Berichte im Vertriebsbereich vom Auftragsbestand bis hin zu diversen Analysemöglichkeiten u.a. nach Produkt(-gruppen), Regionen, Kund:innen, Verkäufer:innen

Alle Module werden zudem seit Projektabschluss kontinuierlich weiterentwickelt und an neue Rahmenbedingungen angepasst. So wurde auch das DWH nach Einführung eines neuen ERP Systems nach den neusten Kenntnissen der DWH Entwicklung modernisiert, um eine lückenlose Zeitreihe aus unterschiedlichen ERP System zu gewährleisten.

Die Technik

  • Reporting, Planung und Forecast:BOARD
  • Data Warehouse/ETL-Tool: Microsoft SQL Server Express, Theobald Connector, Pentaho Data Integration
  • Operative Vorsysteme: SAP Module FI, CO, SD, MM, MS Excel, NovaCHRON